Ehemalige Plattenläden: WOM (World Of Music)

wom

Ein WOM (World Of Music), eines dieser großen Tonträgerkaufhäuser mit den schier endlosen gelben Regalen, gab es bis in die 2000er Jahre in vielen großen deutschen Städten. Markenzeichen der Läden waren ihre großzügige Auswahl und die mindest ebenso großzügigen… nun ja, vor allem hohen Preise.

1982 in Kiel gegründet, begann die Blütezeit der WOMs Mitte der 1980er Jahre durch die Kooperation mit dem Kaufhaus-Konzern Hertie. Als eine Art Kaufhaus im Kaufhaus schmückten die Geschäfte bald die Haupteinkaufstraßen in Städten wie Berlin, Hamburg, Köln, München, Frankfurt, Bremen, Kiel, Hannover oder Freiburg.

1994 wurde Hertie vom ehemaligen Konkurrenten Karstadt übernommen. Und so gehörte wenige Jahre später auch WOM zu dem, was zur KarstadtQuelle AG (später Acandor AG) zusammen fusioniert wurde.

Dann kam das Jahr 2004 und die ehemals 18 WOM-Filialen begannen plötzlich – begleitet von der allgemeinen Krise des Tonträgermarkts sowie den finanziellen Schwierigkeiten des Mutterkonzerns –  in schneller Folge zu schließen. Das zwischenzeitlich entstandene Print-, TV- und Internetangebot wurde als WOM Media Network ausgegliedert. Auch wenn die eigentlichen WOMs nach und nach von der Bildfläche verschwanden, konnte das „WOM Magazin“ (ehemals „WOM Journal“) dadurch jetzt in 150 Karstadt-Kaufhäusern kostenlos mitgenommen werden.

Anfang 2009 war dann aber auch mit „Deutschlands meistgelesenem Musikmagazin“ Schluß. Die verbliebenen Markenrechte gehören heute der jpc-schallplatten Versandhandelsgesellschaft, die wom.de als Schwesterseite des eigenen Tonträgerversands weiterbetreibt.

5 Gedanken zu „Ehemalige Plattenläden: WOM (World Of Music)“

  1. COOLe alte Zeiten

    ich bin als kleiner Junge und später als Teenager mit meiner großen Schwester oft dort einkaufen gewesen. Vorher natürlich immer reingehört in die Musik

    Daft Punk, Kraftwerk, Blondie, Pet Shop Boys, Bloodhound Gang, Cassius, Fatboy Slim und viele andere Alben haben wir damals als CD gekauft

  2. Das waren richtig gute Zeiten ! Anfang 90 bis 2004 !

    Vorspieltresen ,man hat immer Leute getroffen die man kannte.
    Neuste Musiktipps von Mitarbeitern die ihr Hobby 100% gelebt haben !
    Immer was los!
    Heute hockt jeder vorm PC ..Titel runterladen.Totale Scheisse fürs miteinander!

    RIP WOM Wiesbaden

  3. Habe dem Laden geliebt!
    Immer meine BASF tapes gekauft um Musik aus dem Radio samstags, top 100 aufzunehmen.
    Außerdem Platten und CDs gekauft, vorher rein gehört mit riesen Kopfhörer von WOM.
    Manchmal wussten wir weder wie das Lied heißt noch den interpreten.
    Wir haben den Song den Mitarbeitern vorgesummt und zack, einer von denen wusste immer welches Lied es ist.
    Immer Partystimmung im Laden.
    Es ist so schade das soviel heute so anders und unsozial geworden ist.

  4. Ach das schöne WOM in dem ich als Jugendlicher meine Musikquelle bezogen und gekauft hatte. Man hat sogar damals dort Mädels kenne gelernt kein Witz. War total cool. Und später hatte ich dort noch Filme gekauft bis die geschlossen haben was ich sehr schade fand. Dann ging es auch mit dem Karstadt bergab weil viele den Karstadt nur wegen dem WOM betreten haben. Erzähle oft den jüngeren Generation wie cool WOM war. Genau so wie Videotheken und andere schöne Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.